Was jede*r tun kann

Viele Mainzerinnen und Mainzer fragen sich, was sie für den Klimaschutz und eine nachhaltige Lebensweise tun können. Nachfolgend die Institutionen und deren Aufgaben auf einen Blick.

Energieberatung der Verbraucherzentrale

Die Stadt Mainz bietet allen Bürger:innen in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz und der Mainzer Stiftung für Klimaschutz und Energieeffizienz ein abgestuftes Beratungsprogram für alle Fragen zum Thema Gebäudeenergie.
Mehr zur Energieberatung bei der Verbraucherzentrale

Förderprogramm für Dach- und Fassadenbegrünung

Das Grün- und Umweltamt der Stadt Mainz und die Mainzer Stiftung für Klimaschutz und Energieeffizienz haben ein Förderprogramm für Dach- und Fassadenbegrünungen ins Leben gerufen. Durch Zuschüsse sollen vor allem private Grundstückseigentümer:innen dazu ermutigt werden, Dächer und Außenwände ihrer Immobilien mit geeigneten Pflanzen in grüne Oasen zu verwandeln.
Mehr zu den Förderprogrammen

Energiespezialist:innen im Handwerk

Wer sein Eigenheim klimaschützend sanieren will oder auf E-Mobilität setzt, ist auf den passenden Handwerksbetrieb angewiesen, der das Projekt fachgerecht umsetzen kann. Auf der Internetseite der HWK Rheinhessen finden Verbraucher:innen aus Rheinhessen eine Übersicht von Betrieben in den Spezialgebieten erneuerbare Energien, Solarstrom, E-Mobilität oder ökologischer Wasseraufbereitung.
Mehr zur Übersicht von den Betrieben

Fair Trade Stadt Mainz

Mainz engagiert sich seit vielen Jahren unter dem Motto “Global denken – lokal handeln – Mainz denkt global”. Der Faire Handel ist davon eine wesentliche Facette. Mit der Fair Trade Stadt-Kampagne soll der Faire Handel auf lokaler Ebene gefördert und nachhaltig verankert werden.
Mehr zur Fair Trade Stadt Mainz

Gemeinsam klimaaktiv

Klimabildung

Kinder und Jugendlichen, aber auch ihre Eltern sollen in die Lage versetzt werden, sich selbst und die Gesellschaft, in der sie leben, zu verändern. Ob beim täglichen Essen, beim Heizen und Lüften, bei der Verkehrsmittelwahl für den Weg zur Schule, Arbeit oder Freizeit, beim Kleidungs- oder Handykauf – unsere Lebensweise hat vielfältige Auswirkungen. Komplexe globale Zusammenhänge zu verstehen, bewerten zu können und das persönliche Handeln danach auszurichten, ist Ziel dieser Bildung.
Mehr zum Thema “Klimabildung”

Mainz denkt global und handelt lokal: Meile der Nachhaltigkeit

Unser tagtägliches Handeln und unsere Entscheidungen wirken sich auf das Leben der Menschen global spürbar aus. Jeder kann durch bewusste Lebensstile einen Beitrag zu einer gerechteren Welt und zu Umwelt- und Klimaschutz leisten. Der AGENDA-Prozess in Mainz zeigt auf, wie man Nachhaltigkeit konkret leben kann.
Dies wird auf der “Meile der Nachhaltigkeit auf der Lu und dem Bischofsplatz” (ehemals Sonnenmarkt) gezeigt. Dort präsentieren sich jedes Jahr Vereine, Gruppen und Initiativen, um zu zeigen, wie wichtig ein nachhaltiges Leben ist.
Mehr zum Agenda-Prozess
Mehr zur “Meile der Nachhaltigkeit”

Mainzer Reparaturführer

Reparieren statt wegwerfen! Das ist das Motto des Mainzer Reparaturführers. Er bietet eine Übersicht von Handwerksbetrieben, die Dinge des täglichen Lebens wieder in Stand setzen können.
Mehr zum Mainzer Reparaturführer

Masterplan “100% Klimaschutz”

Das Konzept Masterplan 100% Klimaschutz aus dem Jahr 2017 stellt die strategische Basis auf dem Weg zur Klimaneutralität dar. Ende 2021 wurde eine Fortschreibung 2021/2022 mit Bürgerbeteiligung gestartet. Es geht um die konkrete Fortschreibung des Masterplan 100% Klimaschutz in den Handlungsfeldern Energie, Gebäude, Wirtschaft, Mobilität und klimaverträglicher Alltag.
Mehr zum Masterplan