Balkonsolarmodule: Mitmach-Workshop am 9. Oktober

Es ist Herbst im Jahr 2022. Ein Jahr, in dem so vieles anders ist als es bisher war. Während wir die Auswirkungen des Klimawandels immer deutlicher zu spüren bekommen, befinden sich die Preise für Energie infolge des Angriffskrieges Russlands auf die Ukraine auf einem Rekord-Hoch. Es ist ein Jahr, das deutlich zeigt, dass wir umdenken müssen, neue Wege gehen, um aktuelle Krisen zu lindern.
Doch welche Rolle kann dabei das Individuum spielen? Eine einfache, kosten-günstige und unbürokratische Lösung ist das Balkonsolarmodul. Einmal am Balkon angebracht sammelt es Sonnenenergie und wandelt sie in Strom um. Wie es funktioniert und was sonst noch wichtig ist über Balkonsolarmodule zu wissen erklärt Prof. Dr. Stolz von der Hochschule Koblenz in einem Mitmach-Workshop. Dieser Workshop der Scientists4Future Mainz/Wiesbaden findet am 9. Oktober von 10 und 18 Uhr im Newton-Raum auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität (Staudinger Weg 9, 1. Stock, Raumnummer 01-122) statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Hier geht’s zur Online-Anmeldung

Bildungsoffensive Klima: Vorträge und Seminare

Eine Forderung in unserem Bürgerbegehren 2021 lautete, dass ein fundiertes, wissenschaftlich belegtes Hintergrundwissen bei den Mainzerinnen und Mainzern, aber auch bei den Mitarbeitenden in der Stadtverwaltung essentiell ist, um die nicht mehr zu leugnenden Folgen des Klimawandels einschätzen und die dafür notwendigen Entscheidungen der öffentlichen Hand und der Privathaushalte richtig treffen zu können.
In Zusammenarbeit mit der vhs Mainz wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal ein diesmal noch umfangreicheres Programm an Seminaren und Vorträgen mit zahlreichen Partnern zusammengestellt. Hier der direkter Link zu den Angeboten „Bildungsoffensive Klima“ und zur Anmeldung für die Veranstaltungen bei der vhs.

Berichte und Fotos von Veranstaltungen

MainzZero  informierte zu “Mainz klimaneutral 2030”

Mit zahlreichen Veranstaltungen feierte die Mainzer Neustadt vom 23. bis 25. September auf dem Goetheplatz das 150-jährige Bestehen. MainzZero war im am 25. September beim “Nachbarschaftstag” mit einem Infostand auf dem Goetheplatz vertreten. Die Aktiven standen  von 13 bis 19 Uhr für Fragen und Anregungen zu “Mainz klimaneutral” zur Verfügung. Dabei stand das von MainzZero im März vorgelegte Mobilitätskonzept “Verkehrswende jetzt!” und das Mobilitätsverhalten der Mainzer:innen im Mittelpunkt. Befragt wurden alle Besucher des Stands zu ihrem Mobilitätsverhalten im Alltag sowie wie sie zum Fest gekommen waren. Dies konnte sie durch Einwurf eines Papierkneuls in den jeweiligen Bereich (Auto / Fahrgemeinschaft, zu Fuß, per Rad oder im ÖPNV) entscheiden.
Hier gibt es einen “Hörspaziergang 150 Jahre Neustadt”

Globalen Klimastreik ein “Renner”: mehr als 2.000 Menschen in Mainz dabei

Ein Bündnis aus 17 Organisationen hatte nach rund einem Jahr erstmals wieder zum „Globalen Klimastreik“ in Mainz aufgerufen. Und mehr als 2.000 Menschen aller Altersgruppen strömten auf den Schillerplatz vor dem Osteiner Hof zur Auftakt- und Schlusskundgebung. Und mit dabei auch – neben zahlreichen Redner:innen der Organisatoren – Ministerpräsidentin Malu Dreyer, die die Demonstrant:innen zum weiteren Protest für eine bessere Klimapolitik ermunterte. “Wir in der Politik brauchen immer wieder den Druck von der Straße, wir müssen bei den vielen Themen, die zu beackern sind, immer wieder auf wesentliche Punkte hingewiesen werden”, so Dreyer. Die vielfältigen Transparente und Plakate zeigten, dass Dreyer den wunden Punkt gefunden hatte bzw. den Nerv der Demonstrant:innen getroffen. Überreicht wurde der Ministerpräsidentin ein 8-seitiger Forderungskatalog, wie die Klimakrise aus Sicht der Fridays for Future bewältigt werden muss.
Insbesondere der geplante Ausbau der A643 zwischen dem Mainzer Kreuz und Wiesbaden mitten durch den “Mainzer Sand”, den einzigen zusammenhängenden Wald im Mainzer Stadtgebiet und DAS Naherholungsgebiet für die Landeshauptstadt, geht für die meisten Menschen überhaupt nicht. Und auch weitere Flächenversiegelungen im Mainzer Stadtgebiet wie für den Biotech-Hub an der Saarstraße sind ein “no go” und stoßen auf heftigen Widerstand.
Eine gelungene Demonstration – auch der Geschlossenheit der agierenden 17 Organisationen, die sich erstmals zu diesem Bündnis zusammengeschlossen hatten. Wie sich gezeigt hat aufgrund des tollen Erfolg sicherlich nicht zu letzten Mal.

Die Bildergalerie rechts zeigt einige fotografische Eindrücke des Nachmittags. Fotos: Michael Lengersdorff

Veranstalter:
Architects for Future, Armut und Gesundheit in Deutschland, ASTA, BUND Mainz, Christians for Future, Fridays for Future, Kolibri Kollektiv, Mainz im Wandel, MainzZero, Mombach hilft, NAJU RLP, Parents for Future, Psychologist & Psychotherapists for Future, Scientist for Future, Students for Future, Urstrom eG, Workers for Future

Eindrücke vom Agenda-Sonnenmarkt in Mainz

Gemeinsam mit den Parents for Future (P4F) präsentierte sich MainzZero beim Agenda-Sonnenmarkt mit seinem Markt der Möglichkeiten am 10. September auf dem Mainzer Gutenbergplatz. Neben diesen beiden Gruppen waren 30 Vereine und Gruppen bei diesem bunten und abwechslungsreichen Infotag zu Themen für eine nachhaltigen Lebensweise dabei. MainzZero warb wie in den vergangenen Monaten für sein Verkehrskonzept sowie für die Petition “Klimaschutz als kommunale Pflichtaufgabe”, die P4F riefen zur Teilnahme am Globalen Klimastreik am 23. September auf.

In der Galerie rechts ein paar fotografische Eindrücke vom Agenda-Sonnenmarkt vor dem Mainzer Staatstheater, bei dem nicht nur die Vertreter:innen der zahlreichen Gruppen, sondern auch die rheinland-pfälzische Ministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität, Katrin Eder, Rede und Antwort stand. Fotos: Michael Lengersdorff

Radler beim Rheinland-Pfalz-Tag in Mainz an der Spitze

Gemeinsam mit den workersforfuture Mainz-Wiesbaden war MainzZero beim Rheinland-Pfalz-Tag vom 20. bis 22. Mai mit einem Stand auf dem Mainzer Liebfrauenplatz vertreten.  Schwerpunkt unseres Infostandes war zum einen die Forderung nach “Klimaschutz als kommunale Pflichtaufgabe” und zum anderen die Vorstellung unseres Konzept “Verkehrswende jetzt! – Bausteine für ein Mainzer Mobilitätskonzept“.

360 Besucher*innen beteiligten sich an unserem Fragespiel, wie sie zum einen zum RLP-Tag angereist sind und zum anderen welches Verkehrsmittel sie in der Woche primär nutzen. 127 mal wurde das Rad (35 %) genannt und setzte sich damit klar an die Spitze, gefolgt vom ÖPNV (89 = 25 %), dem Auto (76 = 21 %) und Fußgängern (68 = 19 %).

Die Fotos zeigen unsere Aktiven in den gelben MainzZero-Shirt sowie Armin Schulz (weißes Shirt), Stadt- und Verkehrsplaner aus Mainz-Gonsenheim, der wesentlich das Verkehrskonzept gestaltet hat, im Gespräch mit einem Festbesucher. Per Papierkugel-Wurf konnten die Festbesucher an unserer Umfrage teilnehmen, mit welchem Verkehrsmittel sie nach Mainz gekommen sind bzw. bevorzugt für den Arbeitsweg nutzen.

MainzZero überreicht Klimagesetz-Paket

Die MainzZero hat am 27. Juni dem Mainzer Mitglied des Bundestages, Daniel Baldy (SPD, 2.v.r.), die Kurzfassung des Klimagesetz-Paketes von GermanZero vorgestellt und überreicht. Daniel Baldy sieht die dringende Notwendigkeit, Maßnahmen für den Klimaschutz in Angriff zu nehmen. Ein weiterer Austausch ist von beiden Seiten gewünscht.

Mittlerweile 13 Teams haben ihre Klimavision den Politikern vor Ort übergeben und berichteten häufig von sehr konstruktiven Gesprächen (s. Collage rechts, MainzZero oben rechts).

Alle News anzeigen